Herr und Frau Nuschel sind meine Blaustirnamazonen. Frau Nuschel ist eine Naturbrut von 2001, Herr Nuschel eine Naturbrut von 2004. Er ist jetzt seit Herbst 2017 bei Frau Nuschel, da ihr langjähriger Partner leider an Altersschwäche verstorben ist.

Ich füttere bei den Amazonen eine Papageienzüchtermischung von Versele Laga. Ausserdem gibt es jeden Tag reichlich Obst und Gemüse. Zwei- bis dreimal die Woche kommen dann noch ein paar Zirbelnüsse dazu und als Leckerlie hier und da mal einige Haselnüsse.

Die beiden waren seit Herbst 2013 bei mir. Schon im April 2014 hatten sie drei Eier von denen zwei befruchtet waren. Die beiden Küken wurden von den Eltern super gefüttert, aber leider von der Henne an Bauch und Brust etwas gerupft. Nach dem ausfliegen war das Gefieder der Babys innerhalb von zwei Monaten wieder völlig in Ordnung. In 2015 hatten sie dann drei Küken, aber leider wurden nur zwei richtig gefüttert. Das dritte Baby habe ich dann am fünften Tag aus dem Kasten geholt und mit der Hand aufgezogen.

Es ist immer wieder interessant wie die Tiere auf einen Ortswechsel reagieren. Bei ihrem Vorbesitzer hatten die Blaustirnamazonen nie Nachwuchs, obwohl die Haltungsbedingungen ähnlich wie bei mir waren.

Ob nach dem Umzug der Papageien und Sittichstube sich wieder Nachwuchs bei den Amazonen einstellt, wird das Jahr 2016 zeigen.

Nachdem der erste Herr Nuschel verstorben war, stellte sich mit dem neuen Hahn dieses Jahr (2018) auch wieder Nachwuchs ein. Leider hat die Henne die Babys wieder gerupft. Deswegen habe ich die beiden Kleinen mit 5 Wochen in die Handaufzucht genommen.